Teilen:

Make-up, Bodypainting und temporäre Tätowierung

Notre expert
Make-up, Bodypainting und temporäre Tätowierung

Ab einem gewissen Alter lieben Kinder Make-up, Tatoos und Facepainting. Und die Eltern auch...

Für Karneval oder Halloween schminken sich die Kinder gerne, um für einen Abend oder einen Nachmittag wie jemand anderes auszusehen! In die Haut eines Tieres oder einer Meerjungfrau zu schlüpfen, wie eine Katze oder ein Tiger auszusehen... das verspricht viel Spaß. Das Schminken für ein Kind ist ein magischer Moment! Seine Augen leuchten vor Freude und Aufregung, es tut so, als ob es eine Fee, eine Hexe, ein Pirat oder ein Schmetterling wäre, und wenn die Verkleidung folgt, sind dem Glück keine Grenzen mehr gesetzt!

Einige Make-up-Produkte für Karneval oder Halloweeen werden in Sets verkauft. Ebenso gibt es zahlreiche Spielsets für kleine Mädchen, die Schminkzubehör enthalten.
Oftmals enthalten diese Sets unerwünschte Substanzen, die bei Kindern Allergien auslösen können.
Achten Sie auf die Zusammensetzung und schauen Sie sich die Verpackung genau an, um die allergischen Substanzen zu erkennen.

Und dann ... testen Sie das Make-up 24 Stunden vorher auf der Hand, vermeiden Sie die Augenpartie und reinigen Sie am Ende der Geburtstagsfeier die Kleidung Ihres Kindes sehr gründlich.

Eine wichtige Sache, die Sie wissen sollten:
Die Liste der Produkte im Make-up ist in absteigender Reihenfolge nach der Konzentration der Inhaltsstoffe geordnet.
Der erste Eintrag ist der, der am häufigsten in dem Produkt enthalten ist und so weiter. Es ist wichtig, dass Sie sich auf die ersten vier Produkte konzentrieren.

Zu vermeidende Stoffe:

Phenoxenathol: Für Produkte, die für Kinder bestimmt sind, darf dieser Stoff eine Konzentration von 0,4% nicht überschreiten. Wenn die Konzentration nicht angegeben ist, gehen Sie bitte weiter.
Methylisothiazolinon (MIT): Dies ist der Ersatzstoff für Parabene. Leider löst es viele Allergien aus. Daher sollten Sie es nicht verwenden. 
Ist es notwendig zu sagen, dass Parabene nicht verwendet werden sollten? Ja, das ist es!
Sie enden mit "Paraben": Es handelt sich um Propyl-, Butyl-, Isopropyl- und Isobutylparaben...
Phthalate  (Weichmacher): Bevorzugen Sie Produkte ohne Phthalate.
Silikone: Diese sind ebenfalls zu vermeiden (ersticken Haut und Haare): Phenyl Trimethicone, Cyclopentasiloxane.

Teilen:

Adressen

Andere Adressen

A lire

Unsere Partner