;

Warum sollten alle Schüler Kampfsport betreiben?

Das könnte Sie auch noch interessieren

Teilen:

Warum sollten alle Schüler Kampfsport betreiben?

Notre expert

     Verfasst von Sabom Pascal Polatti​

Kinder und Jugendliche sind heutzutage mit einer anderen Realität konfrontiert als ihre Eltern und Grosseltern. Ob es um den täglichen Respekt den Mitmenschen gegenüber, dem sozialen Verhalten oder um die Bewegung geht, einiges hat sich geändert. Kinder und Jugendliche sollten daher besondere Rücksicht auf die Entwicklung von Körper und Geist nehmen.
Kampfkünste bieten eine Lösung für diese Herausforderungen, auch wenn es zB. um Nachhilfe in der Schule geht. Kampfkünstler sind konzentrierter und ausdauernder. Sie werden im Training nicht nur körperlich, sondern auch mental so geführt, wie es Teamsportarten wie Fussball oder Basketball nicht können.

Erhöhte Selbstsicherheit

Kinder und Jugendliche sind diejenigen, die das meiste Selbstvertrauen brauchen. Kampfsportkurse helfen Vertrauen in einer unterhaltsamen und sicheren Umgebung aufzubauen und sie zu fordern, bestmögliche Leistungen zu erbringen. Das vollendete Gefühl, wenn die Kinder einen höheren Gürtel bekommen oder eine Technik beherrschen, fördert das Selbstvertrauen. Sie wissen, sie können etwas erreichen und sind motiviert, mehr zu tun. Aber auch etwas nicht zu erreichen, lehrt nicht aufzugeben und noch etwas mehr zu trainieren um das gewünschte Ziel zu erreichen. Auch Bescheidenheit wird gelehrt, denn man lernt seine eigenen Fähigkeiten und Grenzen in der Kampfkunst kennen. Darüber hinaus sollten Jugendlichen lernen, mit Erwachsenen respektvoll, aber selbstbewusst zu kommunizieren. Diese Fähigkeit wird in den Kampfkünsten durch die Disziplin und den Respekt im Umgang miteinander vermittelt. Dieser erhöhte Selbstvertrauen, das eine Kampfkunst wie zB. Taekwondo ihnen gibt, macht sie offener für Gelegenheiten, die ausserhalb ihrer Komfortzone liegen.


Viele der Jugendlichen, die nunmehr fast neun Jahre bei Kampfkunst Zürich sind, waren am Anfang so schüchtern, dass sie mit niemandem sprechen würden, den sie nicht kannten. Nun sind sie fast 16 Jahre alt, und nach acht bis neun Jahren sind sie Assistenzlehrer und habe das Selbstvertrauen, Klassen zu leiten. Taekwondo hat ihnen aber nicht nur in unserer Kampfkunstschule geholfen; auch in der Schule haben sie bessere Fortschritte als ihre Freunde gemacht. Und jetzt, wo es bald ins Berufsleben geht, wird der Unterschied zu gleichaltrigen Jugendlichen deutlich. Sie sind selbstbewusst und der soziale Umgang mit Mitmenschen, Kollegen und Vorgesetzten fällt ihnen einfacher.


Individuelle Leistung / Stimulation

Viele junge Kinder erleben schon früh die Vorteile der Kampfkunst; eine grosse Anzahl von Kindern verlässt jedoch ihre Ausbildung im Taekwondo wegen mangelndem Durchhaltevermögen, so dass sie anderen Schulsportarten nachgehen können. Obwohl auch Lektionen aus einem Teamsport gelernt werden können, so begünstigt die "Teil eines Teams" Mentalität normalerweise nur die fortgeschrittensten Spieler, während der Rest nicht wirklich die Chance bekommt stärker von innen heraus zu werden, nämlich den Körper und den Geist bilden.


Disziplin

Kampfsporttraining lehrt, dass Übung zur Meisterschaft führt. Es gibt Klassen, in denen lernt man immer wieder eine einzige Technik auszuführen, um sie richtig zu machen. Dies lehrt, dass Fortschritt durch kleine Verbesserungen in der Technik erreicht werden kann, und dass es mit Wiederholung und Ausdauer einhergeht.
Respekt. Wir bringen unseren Schülern bei, die Kampfkunstschule, die Lehrer und die Kollegen zu respektieren. Jedes Mal, wenn sie das Trainingsgelände betreten, müssen sie sich vor der Tür verbeugen, um Respekt zu zeigen. Die Schüler antworten den Ausbildern mit einem "Ja Sabomnim" oder "Bo Sabomnim / Kyohsahnim". Wir bringen ihnen bei, ihre Uniformen und Erscheiningsbild sauber und ordentlich zu halten, damit sie sich bestmöglich präsentieren.


Fitness

Fettleibigkeit bei Kindern ist sehr verbreitet. Kampfkünste wie Taekwondo sind eine gute Möglichkeit, ohne das monotone Gefühl eines Workouts, aktiv zu bleiben. Jede Klasse besteht aus verschiedenen, hochenergetischen Aktivitäten, die die Schüler aktiv und engagiert halten und dabei die gleichen Ergebnisse liefern wie 45 Minuten Lauf auf dem Laufband. Kampfsportunterricht verbessert auch die Flexibilität, Ausdauer, Beweglichkeit, mentale Gesundheit und Haltung. Es ist eine viel bessere Alternative, jede Woche an Kursen teilzunehmen und aktiv zu werden, als über den ganzen Tag über einen Computer oder ein Mobiltelefon gebeugt zu sitzen.

Stressbewältigung

Kinder und Jugendliche stehen unzähligen Belastungen aus Arbeit, Schule, Freunden und Social Media gegenüber. Studien zeigen, dass der Aufbau starker Beziehungen dazu beiträgt, Stress abzubauen, und genau das tun Kampfkunstkurse. Die Schüler bauen starke Beziehungen zu ihren Kollegen und Lehrern auf. Darüber hinaus wirkt regelmäßiges Training als Stressabbau, da es Endorphine freisetzt, die das Glücksgefühl steigern.

Dies sind nur einige der Fähigkeiten, die man sich während Jahren im Taekwondo aneignen kann. Sie gelten für alle Altersgruppen, bei uns schon ab 4 Jahren.

Im schlimmsten Fall, ist es nicht die richtige Aktivität für Sie. Aber wenn Sie die Kampfsportarten ausprobieren und es lieben, werden Sie dadurch einige interessante Erfahrungen über sich selbst machen. Von innen heraus mit Körper und Geist!

Versuchen Sie einfach eins unserer 3 kostenlosen Probetrainings!

Oder, besuchen sie uns gerne am Tag der offenen Tür!


Teilen:

Adressen

Veranstaltungskalender

A lire

Voir également

Unsere Partner