Teilen:

Fremdsprachige Krippen und Spielgruppen

Notre expert
Fremdsprachige Krippen und Spielgruppen

Eine Fremdsprache lernen stellt eine Bereicherung für das kleine Kind dar. Das Lernen macht ihm Spass, erweitert seinen Verstand für andere Kulturen und fördert die Toleranz.

Es hat einen anderen Bezug zu den Sprachen als die Jugendlichen und Erwachsenen. Es lernt einfacher und unbewusst, durch spielerische Nachahmung, auf die selbe Weise, wie es seine Muttersprache erlernt.

Diese aussergewöhnliche Lernfähigkeit für Sprachen nimmt mit dem Alter progressiv ab und verschwindet nach dem zehnten Altersjahr.

  • Das Kleinkind hat einen feines Gehör und eine gute Fähigkeit, eine Vielzahl von Idiomen anderer europäischer Sprachen mit Leichtigkeit nachzuahmen.
  • Das Kleinkind ist neugierig und hat Freude am Lernen.
  • Es hat viel Spass, mit den Wörtern zu spielen und versteht schnell, dass die neue Sprache ihm zur Kommunikation dient. Es verspürt eine gewisse Befriedigung, sie zu benutzen.
  • Je älter das Kind wird, desto mehr verliert es seine Spontaneität. Es hat Angst, Fehler zu machen.
  • Jugendliche fürchten sich davor, sich vor den anderen lächerlich zu machen, was sie in ihrem Lernprozess hindert.

Eine fremdsprachig geführte Tagesstätte oder Spielgruppe ermöglicht es dem Kind, seine Muttersprache parallel zur deutschen Umgangs- und Schulsprache weiterzuentwickeln. Im Kanton Zürich besteht ein breites Angebot. Informieren Sie sich direkt bei den aufgeführten Adressen.   

Teilen:

Adressen

> Uster

IG Spielgruppen Bildung

Ihr Herz schlägt für die frühe Kindheit? Für eine Phase im Leben eines Menschen, die prägend für sein ganzes Leben ist? Für all die kleinen und grossen Abenteuer, das Staunen, die Freude, aber auch die Herausforderungen, die das Zusammensein mit kleinen Kindern mit sich bringt?

Fundiertes Fachwissen, kombiniert mit persönlicher Weiterentwicklung, schaffen die Kompetenzen, Kinder in dieser wichtigen Lebensphase bestmöglich zu begleiten.
Deshalb schätzen nicht nur Fachpersonen im pädagogischen Frühbereich, sondern auch immer mehr Eltern und andere Bezugspersonen kleiner Kinder unsere Bildungsangebote.

Unsere Lernphilosophie setzt auf ganzheitliches, lebendiges Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Darum sind unsere Ausbildenden nicht nur Bildungsprofis, sondern auch erfahrene Fachpersonen im pädagogischen Frühbereich: Aus der Praxis – für die Praxis. In diesem Sinne begeistern unsere Bildungsangebote seit 1986 unzählige Teilnehmerinnen und Teilnehmer und schlagen immer wieder erfolgreich die Brücke zwischen Erfahrungen aus der Praxis und aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft.

Die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle in Uster und unsere Organisatorinnen in Ihrer Nähe unterstützen Sie gerne dabei, das Angebot zu finden, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt. Vorbereitung für das Diplomgespräch.

A lire

Unsere Partner