Teilen:

Voll im Trend: Retrosüssigkeiten

Notre expert
Voll im Trend: Retrosüssigkeiten

Wer sich an seine Kindheit erinnert, wird sicher noch wissen, welche Freude es war seine Lieblingssüssigkeiten genussvoll zu naschen. Heute versetzen uns Esspapier, Schleckmuscheln und Pez Bonbons schnell zurück in die Zeit, in der Süsswaren noch geprickelt, geklebt und gefärbt haben. Die sogenannten Retrosüssigkeiten sind heute längst nicht mehr nur etwas für Motto-Partys, sondern machen auch unseren Alltag ein klein wenig bunter und für einen kurzen Moment so unbeschwert wie einst. Auch als Geschenkidee und Mitbringsel geben Retrosüssigkeiten eine gute Figur ab.

Warum aber lieben wir Retrosüssigkeiten eigentlich so und warum schwelgen wir gerne in Erinnerungen, Sehnsucht und Nostalgie?

Was machen Erinnerungen mit uns?

Wir alle erinnern uns gerne an die guten, alten Zeiten, in denen wir als Kind noch sorgenfrei die Welt entdecken konnten. Nicht selten werden wir nostalgisch oder empfinden Sehnsucht, wenn wir traurig sind oder gerade in einer Krise stecken. Die Erinnerungen an einen Lebensabschnitt, in dem alles besser war, scheint ein Schutzmechanismus der Seele zu sein, so die ersten Erkenntnisse der Erforschung solcher Gefühle. Die Psychologie grenzt dabei Sehnsucht von Nostalgie ab. Nostalgie ist intensiv, emotional und lebhaft, während Sehnsucht sich auf Personen, Ereignissen, Orte oder Gegenstände aus der Vergangenheit bezieht. Darunter fallen auch Retrosüssigkeiten wie Jelly Belly, bei deren Genuss wir uns bildhaft an Geschichten aus unserer Kindheit erinnern und uns gleich ein wenig glücklicher fühlen.

Die Erforschung von Nostalgie steckt zwar noch in den Kinderschuhen. Es scheint, als können dieser natürliche Schutzmechanismus und die lebhaften Erinnerungen Ansätze für die Therapie von mittleren und leichten Depressionen liefern. Sie sind in der Lage, die Grundstimmung zu heben und andere Massnahmen zu unterstützen.

Was sind klassische Retrosüssigkeiten?

Es gibt eine Reihe von Süsswaren aus den 1980er- und 1990er-Jahren, die den Retrosüssigkeiten zugeordnet werden. Tatsächlich teilen die meisten Menschen aus den Generationen die Gemeinsamkeit, nahezu alle mindestens einmal probiert zu haben. Dazu zählen beispielsweise Pez Bonbons, die aus einem lustigen Spender kamen, Koala-Kekse mit Kakao- oder Milchcreme, Bum Bum Eis mit dem markanten Kaugummi-Stiel, Brause-Ufos mit Brausepulver im Inneren von Esspapier und natürlich Ahoi-Brause, die so schön auf der Zunge prickelte und derzeit ein Revival erlebt.

Wir alle kennen zudem Schokoladen-Zigaretten, mit denen wir uns „cool“ und „erwachsen“ fühlten oder Babyfläschchen mit Liebesperlen, die zu unseren Schnullerketten passten. Der Hit, der in vielen Haushalten einen festen Platz einnahm, waren die konfektähnlichen Süssigkeiten Quality Street in den hübschen Blechdosen. Insbesondere die Karamell-Schoko-Pralinen waren ein echtes Highlight.

Auch Chupa Chups Lutscher, Zuckerperlen-Uhren, Crazy Dips, süsse Lippenstifte, Hubba Bubba und Nappo eroberten schnell unsere Geschmacksnerven. Die grosse Auswahl an Süsswaren stellte sicher, dass jeder seinen persönlichen Favoriten finden konnte. Bestellen wir heute Retrosüssigkeiten, ist auch dieser garantiert dabei.

Teilen:

Adressen

Andere Adressen

A lire

Unsere Partner