Teilen:

Private Vorsorge: 3. Säule a und b

Notre expert

Die Vorsorge in der Schweiz beruht auf dem 3-Säulen-Prinzip. Dieses hat zum Ziel, den gewohnten Lebensstandard im Alter, bei Invalidität und bei Tod für sich oder die Hinterbliebenen aufrecht zu erhalten. Die Leistungen aus der 1. Säule (AHV/IV) und der 2. Säule (BVG) decken dabei nicht das gesamte Einkommen ab.

Hinzu kommt, dass durch die demografische Entwicklung insbesondere die 1. Säule weiter unter Druck gerät, da immer weniger Personen für die Finanzierung der Altersleistungen zur Verfügung stehen. Heute kommen auf 100 Erwerbstätige 25 Personen über 65; im Jahr 2020 werden es etwa 35 sein und im Jahr 2040 rund 45.

Gerade deshalb wird die private Vorsorge, wie die 3. Säule, immer wichtiger. Ihr Zweck ist, den individuellen Vorsorgebedarf, welcher aus den Leistungslücken der 1. und 2. Säule entstehen kann, freiwillig abzudecken. Unterschieden wird dabei die gebundene Vorsorge der Säule 3a und die freie Vorsorge der Säule 3b.

Säule 3a - Die gebundene Vorsorge
Die Säule 3a dient der freiwilligen, individuellen Vorsorge. Sie ermöglicht Erwerbstätigen, individuell ihr eigenes Alterskapital aufzubauen oder die spätere Amortisation einer Hypothek sicherzustellen. Die einbezahlten Beiträge bleiben dabei während der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlaufzeit gebunden, im Gegenzug geniesst diese Sparform umfassende Steuervorteile:

Die Einzahlungen bis zum gesetzlichen jährlichen Höchstbetrag, zurzeit sind das CHF 6'682.- pro Person (Stand 2011), reduzieren das steuerbare Einkommen erheblich. Zudem sind die Erträge einkommens- und verrechnungssteuerfrei.

Erwerbstätige ohne 2. Säule können maximal 20% des Nettoerwerbseinkommens, höchstens CHF 33'408.--, einzahlen.

Unter bestimmten Voraussetzungen, wie zum Beispiel bei Aufnahme einer selbstständigen Erwerbstätigkeit oder bei Kauf eines Eigenheims, können die Ersparnisse vor Ablauf der vorgeschriebenen Mindestlaufzeit bezogen werden.

Säule 3b - Die freie Vorsorge
Die Säule 3b vereint alle Vermögenswerte, die nicht schon in der 1. und 2. Säule sowie in der Säule 3a gebunden sind. Zur Säule 3b gehören das klassische, freiwillige Sparen und Investieren für verschiedene Ziele, wie zum Beispiel für eine Ausbildung, das Alter, Ferien, ein neues Auto usw. Die möglichen Anlageformen umfassen das ganze Spektrum des individuellen Sparens, etwa in Form von Spargeldern, Wertschriftenanlagen, Liegenschaften oder Lebensversicherungen, wobei die Lebensversicherungen zum Teil rechtliche und steuerliche Vorteile kennen.

Teilen:

Adressen

Andere Adressen

Veranstaltungskalender

A lire

Voir également

Unsere Partner